Gebrauchtwagen

Tipps zur Wartung von Automotoren

Der Motor ist das Herz Ihres Autos. Es versteht sich oft von selbst, dass Sie den Motor richtig warten müssen, wenn Sie die Leistung Ihres Autos auf der optimalen Kapazität halten wollen. Ganz zu schweigen davon, dass ein einziger Fehler im Motor viel Schaden anrichten kann und Sie wahrscheinlich am Ende fast den gleichen Betrag ausgeben werden, den Sie für den Kauf eines neuen Fahrzeugs benötigen.

Was sollten Sie also tun, um Ihren Motor in neuwertigem Zustand zu halten?

1. Kontrollieren Sie regelmäßig das Öl

Wenn der Motor das Herz Ihres Autos ist, ist das Öl das Blut, das in den Adern pumpt und es am Laufen hält. Mit anderen Worten: Das Öl ist entscheidend für die Schmierung, die zur Verringerung der Reibung beiträgt. Je geringer die Reibung ist, desto geringer ist auch die Wahrscheinlichkeit eines mechanischen Verschleißes.

Überprüfen Sie unbedingt in der Bedienungsanleitung, wie oft Sie das Öl wechseln sollten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie den Ölstand Ihres Motors mit einem Peilstab überprüfen. Und noch etwas: Wenn Sie feststellen, dass das Öl auf dem Ölpeilstab schmutzig aussieht, sollten Sie ihn austauschen.

 

2. Schützen Sie Ihren Motor vor Überhitzung

Jetzt, da Sie wissen, wann die Kühlmittelleuchte leuchtet, was bedeutet, dass der Motor überhitzt ist, sollten Sie wissen, wie Sie dies verhindern können. Aber wie macht man das? Nun, das ist keine Raketenwissenschaft, überprüfen Sie einfach gelegentlich den Kühlmittelstand. Wenn Sie das Memo nicht bekommen haben, spielt das Kühlmittel eine entscheidende Rolle bei der Regulierung der Motortemperatur. Achten Sie auch auf Symptome eines Kühlmittellecks.

 

3. Planen Sie regelmäßige Inspektionen bei der Werkstatt

Eine Inpektion könnte notwendig sein, wenn die Leistung Ihres Autos nachlässt oder es träge wird. In der Regel umfasst sie den Austausch oder die Reinigung des Luftfilters, der PCV-Ventile, der Zündkerzen, des Kraftstoffeinspritzsystems, der Drosselklappeneinheit, des Kraftstofffilters, des Verteilersystems und der Zündkabel. Was ausgewechselt oder ersetzt werden muss, hängt von der Art des Autos ab, das Sie fahren. Darüber hinaus ist die Wartung nach einer Fahrleistung von 60.000 bis 90.000 Meilen geplant.

 

4. Prüfen Sie den Zahnriemen

Der Zahnriemen ist eines der wichtigsten Teile eines Motors; er funktioniert, indem er die Bewegung der Ventile und Kolben koordiniert. Darüber hinaus kann ein beschädigter Zahnriemen Ihren Motor vollständig zerstören, indem er ein Loch in Ihre Tasche brennt. Andererseits wird die Kontrolle des Zahnriemens nur wenige Minuten dauern und Ihnen in Zukunft viel Ärger ersparen. Achten Sie auf die roten Flaggen eines schlechten Zahnriemens, wie tickende Motorgeräusche, Motoraussetzer oder Ölleckagen.

Andernfalls sollten Sie den Zahnriemen wie in der Bedienungsanleitung empfohlen austauschen; meistens beträgt das Wechselintervall zwischen 60.000 und 105.000 Meilen.

 

5. Wechseln Sie den Luftfilter in regelmäßigen Abständen

Der Luftfilter hilft, die Luft in Ihrem Motor umzuwälzen, um Leistung und Leistung zu verbessern. Darüber hinaus verhindert er, dass sich Schmutz und Staub in Ihrem Motor ansammeln. Ein regelmäßiger Wechsel des Luftfilters, insbesondere wenn Sie auf staubigen Straßen fahren, kann daher ein Verstopfen des Motors verhindern. Natürlich sollten Sie sich bei Ihrem Autohersteller erkundigen, wie oft Sie den Luftfilter wechseln sollten, aber nur für das Protokoll: Er kann nach 15.000 bis 20.000 Meilen gewechselt werden.

 

6. Verschlissene Antriebsriemen ersetzen

Genau wie bei den Zahnriemen kann eine Fehlfunktion des Antriebsriemens Ihren Motor lahm legen. Das häufigste Anzeichen für einen defekten Antriebsriemen ist ein quietschendes Geräusch, das aus dem Motor kommt. Sollte es dennoch vorkommen, wenden Sie sich sofort an einen Techniker. Sie können jedoch den schlimmsten Fall vermeiden, indem Sie die Antriebsriemen bei jeder Wartung Ihres Fahrzeugs überprüfen und sie ersetzen, wenn Sie Anzeichen von Verschleiß feststellen.

 

7. Auswechseln der Zündkerzen und Kabel

Die Zündkerzen Ihres Autos tragen dazu bei, die Motorleistung zu verbessern und diese Kaltstart- und Zündaussetzerprobleme zu vermeiden. Die meisten Benutzerhandbücher raten zum Austausch der Zündkerzen nach 30.000 Meilen. Machen Sie sich keine Sorgen; es kostet Sie nicht viel Zeit und Geld. Es versteht sich von selbst, dass Sie beim Zündkerzenwechsel auch die Kabel austauschen sollten, damit sie dem elektrischen Strom der neuen Kerzen entsprechen.

 

8. Den Kraftstofffilter austauschen

Der Kraftstofffilter siebt unerwünschte Verunreinigungen, wenn der Kraftstoff durch den Motor verarbeitet wird. Leider kann der Kraftstofffilter nach einer Periode konstanter Funktion überlastet werden. Lesen Sie unbedingt Ihr Handbuch, um zu wissen, nach welcher Zeit Sie den Filter austauschen sollten – jeder Autotyp ist anders.